> Unternehmens - Relevant
------------------------------------------
> CSR - Relevant
------------------------------------------
> CSR - Studien
------------------------------------------
> Öko - Bewusst
------------------------------------------
> Sinn - Voll
------------------------------------------
> CSR - Normen
------------------------------------------




druckenSchrift kleinSchrift mittelSchrift groß
 
Insolvenzen: An Pleiten sind meist Manager schuld
Vier von fünf Unternehmens-Pleiten sind auf Management-Versagen im weitesten Sinn zurückzuführen.


Dieser Text ist am 11.04.2009 in der Printausgabe der Presse erschienen.

Nur eine von sechs Unternehmenspleiten in Österreich hat primär Ursachen, die außerhalb des Betriebs liegen: schlechtere Marktlage, Kreditrestriktionen, Insolvenz von Abnehmern oder Lieferanten. Das geht aus einer Erhebung des Kreditschutzverbandes von 1870 (KSV) für 2008 hervor. Die meisten Insolvenzen haben Gründe im Unternehmen selbst.

Den größten Anteil haben die Fehlentscheidungen (40 Prozent). Indirekt ist auch daran oft die Krise schuld: Falsche Produkt- und Personalentscheidungen oder gar keine Entscheidungen wirken sich in Zeiten wie diesen häufig fataler aus als bei Hochkonjunktur.

Weitere Infos unter
 
 
 
nach oben
 
Webdesign: www.schrittweise.at